Europäisches Collaboration Forum ein Erfolg

16. Februar 2012

IDSTEIN – 16. Februar 2012 – Letzte Woche ging das erfolgreiche Europäische Collaboration Forum in London zu Ende. Auf diesen jährlich veranstalteten Informationstagen im Cerner Collaboration Center standen zahlreiche Kundenvorträge, Workshops und die Präsentation von innovativen Neuheiten auf dem Programm.

Das Collaboration Forum bietet eine großräumige Plattform für Erfahrungsaustausch und neue Lösungen im Umfeld der jeweiligen Behandlungs-, Pflege- und Untersuchungssituation.

Auch Kunden aus dem deutschsprachigen Raum präsentierten ihre Projekte:

  • Karl Stephan, Projektleiter und MPG-Koordinator an der Universitätsmedizin Mainz, sprach über Medizingeräteanbindung und Alarmmanagement für Intensivstationen an der Universitätsmedizin Mainz und legte den Akzent auf die Wichtigkeit von Plug and Play, die Standardisierung der Medizingeräte sowie die automatische Datenübermittlung von den Medizingeräten an die Patientenakte.
  • Stefan Daxenbichler, Head of Customer Service bei der ITH icoserve technology for healthcare GmbH, stellte die personalisierbaren und interaktiven Patientenakten MPages bei den Tiroler Landeskrankenanstalten in Österreich vor, welche den klinischen Nutzen des KIS und die intuitive Bedienung noch weiter erhöhen.

Die über 150 Teilnehmer von 37 Organisationen aus sechs Europäischen Ländern konnten in den Präsentationen und Diskussionen erkennen, dass sich die Europäischen Gesundheitssysteme trotz aller Unterschiede ähnlichen Herausforderungen stellen müssen. Themen wie Workflowoptimierung, Medizin-geräteanbindung, Interoperabilität und vernetzte Pflege sind in allen Ländern eine Priorität - um durch stärkere klinische Nutzung der vorhandenen Daten die Ergebnisqualität und damit die Wirtschaftlichkeit zu steigern.

Zahlreiche Mitarbeiter der Cerner Deutschland GmbH begleiteten Gäste aus Deutschland, Österreich und Russland nach London zu den Informationstagen. Dabei standen Möglichkeit zu Gesprächen und Austausch mit Lösungsexperten im Zentrum, wobei gerade die offene und kreative Atmosphäre von zahlreichen Teilnehmern begrüßt wurde. Das Collaboration Center, Ort der Veranstaltung, wurde 2009 am Londoner Firmenstandort eröffnet und steht seitdem Kunden und Interessenten für Präsentationen und Besprechungen zur Verfügung. Es zeigt in mehreren SmartRooms™ Cerners Lösungen in einem realitätsnahen Umfeld. Daten aus den Medizingeräten werden hier mittels Cerner CareAware iBus™ automatisch in die elektronische Patientenakte eingespeist. Interessenten können übrigens jederzeit unter informationen@cerner.com einen persönlichen Termin vor Ort im Collaboration Center vereinbaren.

Über Cerner

Cerner leistet einen Beitrag zur systemischen Verbesserung einer vernetzten Gesundheitsversorgung und mehr Gesundheit. Seit über 30 Jahren arbeitet Cerner an der Vision, das Gesundheitswesen sicherer und effizienter zu gestalten. Cerner begann auf der Grundlage, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren. Heute bietet Cerner ein umfassendes Angebot an Softwarelösungen, Expertendienstleistungen und Medizingeräteanbindung. Die Lösungen von Cerner werden sowohl von Praxen und medizinischen Versorgungszentren also auch von Großkrankenhäusern und Krankenhausverbünden mit mehreren Standorten eingesetzt. Mit dem Wissen und der Erfahrung aus über drei Jahrzehnten setzt Cerner auf ein integriertes System und baut es weiter aus, um evidenzbasierte, klinische Entscheidungen zu unterstützen, medizinische Fehler zu vermeiden und Patienten aktiv in die Pflegeprozesse einzubinden. Die Lösungen von Cerner® werden derzeit von circa 9.000 Einrichtungen weltweit lizenziert, darunter mehr als 2.600 Krankenhäuser und 3.500 Praxen.