Cerner präsentiert Erfolge auf der HIMSS12

15. Februar 2012

IDSTEIN – 15. Februar 2012 – Cerner (Nasdaq: CERN) wird gemeinsam mit zahlreichen Kunden seine Innovationen, Lösungen und erfolgreiche Umsetzungen am Cerner-Stand (476) auf der jährlichen Konferenz und Messe der Healthcare Information Management and Systems Society (HIMSS) präsentieren. Die HIMSS12 findet vom 20. bis 24. Februar in Las Vegas statt.

Während der Konferenz stehen folgende Cerner-Kunden für Gespräche am Stand zur Verfügung:

  • Mike Wallace ist President und CEO bei Fort HealthCare, einer vernetzten Einrichtung bestehend aus acht Gemeinden in Wisconsin, USA. Er wird über die strategische Ausrichtung der Partnerschaft mit Cerner sowie über das Konzept der „healthy community“ sprechen. – 21. Februar, 15:00 Uhr
  • Lisa Gulker, Director of Clinical Transformation beim Detroit Medical Center (DMC), dem führenden Universitätskrankenhaus im Großraum von Detroit, wird die Implementierung des SmartRooms und VitalsLink vorstellen. – 21. Februar, 16:00 Uhr
  • Patricia Natale, Chief Nursing Officer beim DMC, zum Thema grundlegende Qualitätsdaten, Benutzerakzeptanz und die Projekte Abstractor und eSubmission.– 22. Februar, 10:00 Uhr
  • Dr. David McCallie, Vice President of Medical Informatics bei Cerner, und Liz Johnson, Vice President of Applied Clinical Informatics bei Tenet Healthcare, einem der größten im Eigentum von Investoren stehenden Einrichtungen in den USA, werden über Stage 2 des Konzepts „Meaningful Use“ sprechen. – 22. Februar, 12:00 Uhr
  • Dr. Christopher Tashjian ist President der River Falls Medical Clinic, die drei Kliniken in Wisconsin, USA umfasst. Dr. Tashjian wird über Erfahrungen mit „Meaningful Use“ im ambulanten Bereich berichten. – 22. Februar, 15:00 Uhr
  • Dr. Jeffrey Schaider, Notfallmedizin beim Cook County Health and Hospital System in Chicago, wird über Benutzerfreundlichkeit für Ärzte und die Notaufnahme sprechen. – 22. Februar, 17:00 Uhr
  • Dr. Wendy Sue Swanson, Bloggerin und Kinderärztin, zum Thema innovative Technologien und soziale Medien in der Patientenbeziehung - 23. Februar ab 10:00 Uhr
  • Ed Martinez, Senior Vice President und CIO beim Miami Children’s Hospital, einer weltweit führenden Einrichtung im Bereich der Pädiatrie und Standort des einzigen freistehenden pädiatrischen Traumazentrums in Florida, stellt Cerners Vision vor. – 23. Februar, 12:00 Uhr
  • Jeff Tindle ist CEO beim Carroll County Memorial Hospital, einem Critical Access Hospital in Missouri, USA, das die HIMSS-Stufe 6 erreicht und Nachweise für das Konzept „Meaningful Use“ erbracht hat. Er wird einen Vortrag über CommunityWorks™ halten. – 23. Februar, 15:00 Uhr
  • Dr. Sajjad Yacoob, Chief Medical Information Officer beim Childrens Hospital Los Angeles, dem ersten und größten pädiatrischen Krankenhaus im südlichen Kalifornien, USA, wird über die Reform des Gesundheitswesens und das Konzept „Meaningful Use“ sprechen. – 23. Februar, 17:00 Uhr

Auch außerhalb des Standes stehen Cerner-Anwender für Gespräche zur Verfügung, sei es in Education Sessions oder in den Bereichen Interoperability Showcase und ICD-10 Knowledge Center.

Bitte wenden Sie sich an Frau Hönig unter Julia Hoenig (julia.hoenig@cerner.com), um einen Termin mit Cerner-Mitarbeitern oder Cerner-Kunden zu vereinbaren.

Über Cerner

Cerner leistet einen Beitrag zur systemischen Verbesserung einer vernetzten Gesundheitsversorgung und mehr Gesundheit. Seit über 30 Jahren arbeitet Cerner an der Vision, das Gesundheitswesen sicherer und effizienter zu gestalten. Cerner begann auf der Grundlage, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren. Heute bietet Cerner ein umfassendes Angebot an Softwarelösungen, Expertendienstleistungen und Medizingeräteanbindung. Die Lösungen von Cerner werden sowohl von Praxen und medizinischen Versorgungszentren also auch von Großkrankenhäusern und Krankenhausverbünden mit mehreren Standorten eingesetzt. Mit dem Wissen und der Erfahrung aus über drei Jahrzehnten setzt Cerner auf ein integriertes System und baut es weiter aus, um evidenzbasierte, klinische Entscheidungen zu unterstützen, medizinische Fehler zu vermeiden und Patienten aktiv in die Pflegeprozesse einzubinden. Die Lösungen von Cerner® werden derzeit von circa 9.000 Einrichtungen weltweit lizenziert, darunter mehr als 2.600 Krankenhäuser und 3.500 Praxen.