Integrierte Patientenadministration bei AMEOS

13. Dezember 2011

IDSTEIN –— 13. Dezember 2011 - Die AMEOS Gruppe, mit ihren rund 7.000 Mitarbeitern einer der bedeutenden Gesundheitsdienstleister im deutschsprachigen Raum, hat in zwei Krankenhäusern die Lösungsfamilie Cerner PowerStay erfolgreich in den Produktivbetrieb genommen. Das teilte Cerner Deutschland heute mit. Dr. Stephan Zahn, CTO der AMEOS Gruppe, freut sich über die hohe Akzeptanz der Endanwender. „Die weiterentwickelten Module PowerNCode und PowerAccess finden gute Akzeptanz bei unseren Anwendern. Mit den neuen Funktionen verfügen die AMEOS Klinika in Halberstadt und Haldensleben über eine integrierte IT-Plattform für klinische und administrative Funktionen. Die enge Zusammenarbeit zwischen Cerner und AMEOS besonders bei der Optimierung von PowerNCode war dabei ein voller Erfolg.“

PowerStay, die Lösungsfamilie für Patientenadministration im Cerner Millennium® KIS, bietet mit dem Modul PowerNCode die optimale Abbildung klinischer Workflows bei der Kodierung sowie mit dem Modul PowerAccess eine integrierte Patientenverwaltung. Die Module wurden im AMEOS Klinikum St. Salvator Halberstadt, einem somatischen Krankenhaus der Grundversorgung, sowie im psychiatrischen AMEOS Klinikum Haldensleben erstmals in Deutschland implementiert. Der Wechsel in den Produktivbetrieb verlief ohne Komplikationen und wurde aufgrund der Begleitung durch Schulungen und der einzigartigen Methodik zur Unterstützung der Inbetriebnahme, dem Cerner ACE-Programm (Advancing Conversion Excellence), von den gut 500 Anwendern hervorragend angenommen. Das auch in Deutschland als wegweisendes klinisches Arbeitsplatzsystem bewährte Cerner Millennium wurde nun durch die komplett integrierte Patientenadministration abgerundet. Cerner Millennium wurde durch die Umstellung sowohl klinisch als auch administrativ zum patientenführenden System. Die neue Version des Moduls PowerNCode ist eine grundlegende Neugestaltung der bisherigen Kodierlösung und bietet viele erweiterte Funktionen für die Kodierung und Abrechnung. Dabei wurde besonderer Wert auf eine effiziente und flexible Benutzeroberfläche für die Ärzte gelegt. Darüber hinaus stand die Integration von Funktionalität in den klinischen Workflow und Entscheidungsunterstützung im Vordergrund.

Gleichzeitig wurde erstmals in Deutschland das Modul PowerAccess implementiert, das die Patientenverwaltung im Hinblick auf die Aufnahme, Verlegung und Entlassung von Patienten in das klinische System integriert. Bei der Entwicklung der Lösung wurde besonders auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit wie beispielsweise eine Minimierung der erforderlichen Klicks geachtet. Die hohe Ergonomie erntete bei Anwendern besondere Zustimmung.

Holger Cordes, Geschäftsführer der Cerner Deutschland GmbH, ist stolz auf den Erfolg. „Damit haben wir unser komplett integriertes System um eine speziell für Deutschland entwickelte Patientenadministration erweitert. Das ermöglicht es uns mehr denn je, die einmaligen Möglichkeiten unserer Plattform gerade zur Unterstützung von klinischer Ergebnisqualität und optimierten Workflows direkt am Point-of-Care auszuspielen. AMEOS ist für uns ein strategisch wichtiger Kunde und wir sind dankbar für die intensive, anwenderorientierte Zusammenarbeit bei der Entwicklung dieser wichtigen Lösung.“

Über AMEOS

AMEOS zählt zu den bedeutenden Gesundheitsdienstleistern im deutschsprachigen Raum. Die Gruppe mit Sitz in Zürich wurde 2002 mit dem Ziel gegründet, Krankenhäuser zu übernehmen, diese zu sanieren und für sie eine langfristige Perspektive zu entwickeln. Die 50 Krankenhäuser, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen an 26 Standorten verbinden hochwertige medizinische und pflegerische Leistungen mit Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit. Sie bieten der breiten Bevölkerung in regionalen Netzwerken – den AMEOS Regionen – eine umfassende Versorgung.

AMEOS ist in vier Unternehmensbereichen tätig: Akut, Psychatrium, Pflege und Eingliederung. Die Einrichtungen bieten ein breites Spektrum an medizinischer und pflegerischer Versorgung. Mit diesem vielfältigen Angebot nimmt AMEOS eine einzigartige Position im Gesundheitsmarkt ein.

Über Cerner

Cerner leistet einen Beitrag zur systemischen Verbesserung einer vernetzten Gesundheitsversorgung und mehr Gesundheit. Seit über 30 Jahren arbeitet Cerner an der Vision, das Gesundheitswesen sicherer und effizienter zu gestalten. Cerner begann auf der Grundlage, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren. Heute bietet Cerner ein umfassendes Angebot an Softwarelösungen, Expertendienstleistungen und Medizingeräteanbindung. Die Lösungen von Cerner werden sowohl von Praxen und medizinischen Versorgungszentren also auch von Großkrankenhäusern und Krankenhausverbünden mit mehreren Standorten eingesetzt. Mit dem Wissen und der Erfahrung aus über drei Jahrzehnten setzt Cerner auf ein integriertes System und baut es weiter aus, um evidenzbasierte, klinische Entscheidungen zu unterstützen, medizinische Fehler zu vermeiden und Patienten aktiv in die Pflegeprozesse einzubinden.

Die Lösungen von Cerner® werden derzeit von circa 9.000 Einrichtungen weltweit lizenziert, darunter mehr als 2.600 Krankenhäuser und 3.500 Praxen. Bestimmte hierin erwähnte Warenzeichen und Logos (kollektiv als die „Marken“ bezeichnet) sind registrierte und nicht registrierte Warenzeichen und/oder Dienstleistungsmarken der Cerner Corporation und/oder ihrer Tochter- und Zweigunternehmen in den USA und bestimmten anderen Ländern. Alle übrigen hierin erwähnten Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Cerners Eintrag an der US-amerikanischen Börse Nasdaq lautet: CERN. Weitere Informationen zu Cerner finden Sie unter www.cerner.com, Twitter, Facebook und YouTube.

Pressekontakt: Jochen Thomas, Tel. +49 (0) 611 / 42 00 53-5, thomas@mancoco.de