Skip to main content
Skip to main navigation
Skip to footer

von Christina Burnes
veröffentlicht am 20.07.2017

Die i.s.h.med-Community traf sich vom 12.-14.Juni 2017 zum 3. internationalen i.s.h.med live-Kunden-und Partnerevent in Berlin. 3 Tage lang kamen über 240 Teilnehmer aus 21 Ländern zusammen, um in über 40 Sessions Erfahrungen und Neuheiten auszutauschen.Zugegeben, unsere Hauptstadt hatte es nicht leicht. Folgte sie doch Barcelona als Gastgeber des letzten i.s.h.med-Live-Events, dem jährlichen Treff der weltweiten i.s.h.med-Familie. Aber keine Hürde ist zu groß für Berlin! Schließlich ist Berlin eine der Heimatstädte unseres KIS i.s.h.med und stets eine Reise wert. Über 240 Teilnehmer aus 21 Ländern fanden den Weg in die Kalkscheune Berlin, ein charmanter und professionell geführter Veranstaltungsort im Herzen der Stadt. Wo sonst abends das Tanzbein geschwungen oder in die Seiten gehauen wird, wurde nun über Neuigkeiten zu i.s.h.med oder Erwartungen an die nächste Generation Healthcare-IT diskutiert und vor allem viele viele Erfahrungen unserer Kunden und Partner ausgetauscht. Der Charme der Kalkscheune breitete sich bald aus und die Atmosphäre war sehr familär und herzlich, aber dennoch konstruktiv. So hatten es sich die Organisatoren vorgestellt.Tag 1 galt unseren 86 anwesenden Partnern, die für i.s.h.med in zahlreichen Ländern sowohl den Vertrieb als auch die Implementierung und Schulung übernehmen. Auch Ihnen verdanken wir einen großen Teil des internationalen Erfolges von i.s.h.med.Erstes Highlight: Die Vorstellung des neu aufgesetzen Cerner i.s.h.med Ascend Program zur engeren Bindung und auch Schulung unserer Partner. Über dieses Programm zertifizieren wir zukünftig unsere Partner, bilden sie aus und unterstützen sie. Partner können je nach Qualifikation den Status Premium oder Connected bekommen. Der Startschuss ist gefallen: drei ausgewählte Kandidaten werden als Piloten beginnen, ehe man das Programm großflächig ausrollt.

An den beiden folgenden Tagen wurde es voller, da nun auch die Kunden dazu kamen. Unser niederländischer Kunde Robert Schotanus vom Ziekenhuis Amstelland drückte seine Erwartungen auf ausgefallene Weise aus: „To get cheese it takes more than to milk the cow“. Zum Nachdruck überreichte er holländischen Käse. Na klar, unsere i.s.h.med-Kunden haben viel Hoffnung, aber auch hohe Erwartungen an die Lösung aber auch an unsere Teams. Ebenso deutlich wurde aber auch, dass sie sich als Cerner-Kunden sehr gut betreut fühlen und gern gemeinsam mit uns diesen Weg beschreiten wollen. Damit sprach er wohl vielen Kunden aus dem Herzen.Dass wir eigentlich schon sehr gut unterwegs sind und mit Hilfe von i.s.h.med und anderen Lösungen aus unserem Portfolio auch die ganz persönliche Reise von Patienten im Krankenhaus besser und sicherer wird, zeigte der Showcase „Meet Emma“. Das Team von Strategic Global Alliances konnte nach Wochen intensiver Vorbereitung darbieten, wie die Behandlungskette der fiktiven Patientin Emmadurch smarte IT unterstützt wird und vor allem, welche Rolle i.s.h.med dabei einnimmt. Die Rückmeldung von Kunden und Partnern war eindeutig. Im nächsten Jahr wird sie sich die i.s.h.med-Comunity wieder sehen.

Beating the Status Quo: How Hospitals Can Streamline Operations and Optimize Patient Care

von Amanda Hedgpeth
27.09.2018
Im Wettbewerb um Patienten ist für Krankenhäuser Kreativität gefragt: Sei es, um Abläufe zu optimieren und kostensparender zu gestalten, sei es, um den Patientenservice zu verbessern. Auch amerikanische Gesundheitsdienstleister, wie die CoxHealth-Gruppe, stehen vor der gleichen Herausforderung.

Unverhoffte Vaterfreuden auf dem Dormagen-Tag

von Norbert Neumann
26.09.2018
Und plötzlich hatte Cerner-Mitarbeiter Christian Dahlmann ein Baby auf dem Arm. Kein echtes allerdings, sondern nur eine Puppe. Der Hauch von Vaterstolz, der beim Posieren für ein paar Erinnerungsfotos kurz durch den Raum waberte, verflog allerdings schnell wieder, als es um den eigentlichen Daseinszweck des vermeintlichen Nachwuchses ging: Die Präsentation von modernen Lösungen für das Gesundheitswesen.

Protecting Your Hospital from Cybersecurity Risks

von Russ Branzell
25.09.2018
Die Sicherheit von IT-Infrastrukturen – insbesondere in kritischen Bereichen wie Krankenhäusern – ist eine internationale Herausforderung. Technische Maßnahmen sind eine Seite der Cybersicherheit. Doch die größte Schwachstelle ist und bleibt der Mensch. Lesen Sie dazu einen Gastbeitrag aus unserem US-Blog von Russell Branzell, CEO and President, College of Healthcare Information Executives (CHIME).

Ausblick auf den Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress

von Christa Hurich
08.08.2018
Vom 10. bis 12. Oktober 2018 findet wieder der Infektiologie- und Hygienekongress im Freiburger Konzerthaus statt, dessen Schirmherrschaft in diesem Jahr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt.