Skip to main content
Skip to main navigation
Skip to footer

von Till Berger
veröffentlicht am 12.07.2017

Rückblick auf die St. Wolfganger Krankenhaustage 2017

Familiär, zwanglos, konstruktiv – dieser Nimbus umweht die St. Wolfganger Krankenhaustage (SWKT), jene fast schon legendäre Veranstaltung, die im Juni 2017 bereits zum siebten Mal stattfand. In diesem Jahr war ich zum ersten Mal live vor Ort und konnte mich persönlich von der einzigartigen Atmosphäre überzeugen. Und ich kann Ihnen verraten: Die Veranstaltung wird ihrem Ruf gerecht.

„WG-Party“ in St. Wolfgang

Müsste ich einen Vergleich ziehen, würde ich die SWKT als eine Art WG-Party beschreiben: Überall interessante Gespräche und angeregte Diskussionen, eine völlig entspannte und zwanglose Atmosphäre und das Gefühl, jeden irgendwie zu kennen oder zumindest schon mal gesehen zu haben. Schnell entspinnen sich Unterhaltungen mit medico-Kunden aus ganz Deutschland, und aus der Vielzahl der Gespräche entwickelt sich ein Gesamtbild deutscher Krankenhäuser sowie deren Herausforderungen und Erfahrungen, das ich so „komplett“ noch nie erlebt habe.

Verstärkt wird die Erfahrung durch zahlreiche Vorträge und Workshops, mehr als 100 an zwei Tagen. Neben Präsentationen von den Veranstaltern Cerner und uhb / data net solutions stellen auch Kunden Herausforderungen und erfolgreiche Lösungen aus ihren Häusern vor. So berichtete zum Beispiel Mathias Harms von der digitalisierten Medikation am Klinikum Oldenburg, und Jörg Romeiß vom Klinikum Kassel verriet, warum er von der Mobility-Lösung medico Touch begeistert ist. Den Oscar für den besten Vortragstitel hat sich Thomas Kupper vom Klinikum Osnabrück verdient: „MetaKIS – Effektive Prozessintegration in der Kodierung und im Fallmanagement. Schweineliste 2.0 – Das Medizincontrolling quiekt vor (Erlös)Freude.“ – entsprechend überfüllt war der Kursraum.

diesen Highlights diskutierten die Teilnehmer in einer Vielzahl weiterer Sessions noch ein breites Spektrum verschiedenster Themen, wie beispielsweise IT-Security, Hygienemanagement und Sepsis sowie Population Health Management und alles zum „Now and Next“ von medico.

Oktoberfest im Juni

Dem regionalen Charakter des Standorts wurde auf kulinarische Weise gehuldigt: Zum ersten Mal haben wir unsere Kunden zum Weißwurstfrühstück an die Veranstaltungsorte eingeladen. Und obwohl quasi drei "Preißn" (sage ich als Sachse ;)) mit der Ausgabe dieser bayrischen Spezialität betraut waren, lief alles glatt und die wichtigsten beiden Weißwurstregeln wurden erfüllt: "Sie derf ned blatzn und´s Zwölfeleitn ned hean!" ("Sie darf nicht platzen und den 12-Uhr-Glockschlag nicht hören“).

Zum krönenden Abschluss des ersten Tages kamen Kunden, Partner und Cerner-KollegInnen im Biergarten des Gasthauses „Zum Schex“ zusammen. Bei Bier, regionaler Küche und zünftig-bayrischer Musik konnten Kontakte geknüpft und vertieft werden. Die fröhliche und ausgelassene Stimmung konnte jedenfalls locker mit dem Oktoberfest mithalten. Selbst das angekündigte Unwetter trieb erst weit nach Mitternacht die letzten Standhaften in die Betten.

Die gute Stimmung vom Vorabend übertrug sich auch auf den zweiten Tag der SWKT. Am Vormittag wurde noch einmal konzentriert gearbeitet, bis sich die Veranstaltung mit einem 12-Uhr-Leberkas-Buffet langsam dem Ende zuneigte.

Mein Fazit: An den beiden SWKT habe ich vor allem eins gesehen: Eine familiäre, zwanglose, konstruktive Atmosphäre und zufriedene Kunden, die überzeugt sind, mit Cerner einen zuverlässigen Partner und mit medico eine zukunftssichere Lösung gefunden zu haben. Recht ham’s.

Die Event-Coverage zum Nachlesen und Live-Kundenstatements finden Sie auf Twitter @CernerDE unter #SWKT. Viel Spaß beim Stöbern.

Beating the Status Quo: How Hospitals Can Streamline Operations and Optimize Patient Care

von Amanda Hedgpeth
27.09.2018
Im Wettbewerb um Patienten ist für Krankenhäuser Kreativität gefragt: Sei es, um Abläufe zu optimieren und kostensparender zu gestalten, sei es, um den Patientenservice zu verbessern. Auch amerikanische Gesundheitsdienstleister, wie die CoxHealth-Gruppe, stehen vor der gleichen Herausforderung.

Unverhoffte Vaterfreuden auf dem Dormagen-Tag

von Norbert Neumann
26.09.2018
Und plötzlich hatte Cerner-Mitarbeiter Christian Dahlmann ein Baby auf dem Arm. Kein echtes allerdings, sondern nur eine Puppe. Der Hauch von Vaterstolz, der beim Posieren für ein paar Erinnerungsfotos kurz durch den Raum waberte, verflog allerdings schnell wieder, als es um den eigentlichen Daseinszweck des vermeintlichen Nachwuchses ging: Die Präsentation von modernen Lösungen für das Gesundheitswesen.

Protecting Your Hospital from Cybersecurity Risks

von Russ Branzell
25.09.2018
Die Sicherheit von IT-Infrastrukturen – insbesondere in kritischen Bereichen wie Krankenhäusern – ist eine internationale Herausforderung. Technische Maßnahmen sind eine Seite der Cybersicherheit. Doch die größte Schwachstelle ist und bleibt der Mensch. Lesen Sie dazu einen Gastbeitrag aus unserem US-Blog von Russell Branzell, CEO and President, College of Healthcare Information Executives (CHIME).

Ausblick auf den Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress

von Christa Hurich
08.08.2018
Vom 10. bis 12. Oktober 2018 findet wieder der Infektiologie- und Hygienekongress im Freiburger Konzerthaus statt, dessen Schirmherrschaft in diesem Jahr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt.