Skip to main content
Skip to main navigation
Skip to footer

von Till Berger
veröffentlicht am 18.10.2016

Ein Rückblick auf unsere Cernerpioniken bei den sportlichen Sommerevents

Dass sich leckeres Eis schlecken bei 30°C und Bewegung in der Sommerzeit nicht ausschließen, beweisen die vielen Tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer der jährlichen Sportveranstaltungen – seien es Staffelläufe. Stadt-Marathons oder Benefizveranstaltungen zu Land und zu Wasser.

Quer durch die Republik haben viele unserer Kolleginnen und Kollegen die Laufschuhe geschnürt und Ruder entstaubt, um sich und anderen etwas Gutes zu tun.

17. Berliner 5x5km-Team-Staffel

Wie schon in den Vorjahren haben sich unsere Berliner Kolleginnen und Kollegen an der 17. Berliner 5x5km-Team-Staffel beteiligt. Verteilt auf drei Abende waren 27.500 Läuferinnen und Läufer auf der 5 km langen Strecke im Tiergarten unterwegs und legten insgesamt über 130.000 km zurück. Cerner war mit insgesamt fünf Staffeln vertreten. Das beste Cerner-Team hat mit einer Zeit von 2:09:34 Platz 1.413 belegt – von fast 5.000 Staffeln, die ins Ziel gekommen sind. Für alle Beteiligten standen natürlich der Spaß und die gemeinsame Zeit im Vordergrund. Bis weit in den Abend wurde im Tiergarten die erfolgreiche Teilnahme mit Wein und Brezeln gefeiert. Infos: http://www.berliner-teamstaffel.de/

J.P. Morgan Corporate Challenge 2016

Die J.P. Morgan Corporate Challenge wurde dieses Jahr zum 24. Mal in Frankfurt ausgetragen. Mit insgesamt 68.119 Teilnehmern aus 2.633 Unternehmen ist Frankfurt die teilnehmerstärkste Station dieser weltweiten Serie mit 13 Wettbewerben auf fünf Kontinenten. Zehn tapfere Cerner-Kollegen stellten sich der 5,6 km langen Strecke durch die Hochhausschluchten der Mainmetropole. Nach den Unwettern der Vortage strahlte pünktlich zum Startsignal von Eiskunstlauf-Weltstar Katarina Witt die Sonne. Über diesen Wetterwechsel freuten sich auch unsere Kollegen: Bei ihrer Abfahrt in Idstein hagelte es noch – aber an ein Schwänzen der Veranstaltung dachte keiner. Sie belohnten sich mit einem erfolgreichen Zieleinlauf und dem guten Gefühl, anderen geholfen zu haben. Die JPMCC fördert in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe und der Deutschen Behindertensportjugend Projekte für junge Menschen mit Behinderung. Infos: https://www.jpmccc.de/

Rudern gegen Krebs – Nicht mal ein gebrochenes Skull hält Team Cerner auf!

Am 09. Juli war es wieder so weit: Die große Regatta „Rudern gegen Krebs“ ging auf der Außenalster in ihre 7. Runde. Für den guten Zweck und zur gezielten Förderung des Projekts „Aktiv leben – durch Bewegung“ war auch das Hamburger Cerner-Team mit am Start. In einem Vierer mit Steuermann stellten sich unsere unerschrockenen Amateure der Herausforderung, gegen 58 weitere Akteure die Nase immer ein Stück weiter vorn zu haben.

Das gelang in den Vorläufen so gut, dass sich das Team auch Chancen in den Finalrunden ausrechnen durfte. Im entscheidenden Lauf für den Halbfinaleinzug passierte es: Dem Schlagmann brach ein Skull. Der Zeitpunkt hätte kaum unglücklicher sein können. Bis zum Ziel waren es noch rund 200 Meter und das Cerner-Boot lag auf Platz vier. Für das Halbfinale qualifizierten sich allerdings nur die ersten beiden Plätze. Der Schlagmann ruderte einseitig weiter, was die Stabilität des Boots stark beeinträchtigte. Die anderen Teammitglieder mussten sich auf der einen Seite noch stärker in die Riemen legen, um die gerade Linie zu halten. Mit lautstarken Rufen passten sie ihre Ruderfrequenz an und pushten sich gegenseitig. Das Resultat: Das Cerner-Team machte einen Platz gut und landete auf Rang drei. Auch wenn es für den Halbfinaleinzug nicht mehr gereicht hat, war das eine starke Teamleistung. Das fanden auch die zahlreichen Zuschauer, die das Cerner-Boot frenetisch anfeuerten und vorwärts trieben. Für unsere Hamburger Kollegen ist daher klar: Nächstes Jahr sind sie wieder am Start. Infos: http://www.rudern-gegen-krebs.de/5390.htm