Skip to main content
Skip to footer

Neu

von Cerner Corporation
veröffentlicht am 25.03.2020

Als ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Gesundheitstechnologie steht Cerner in der Verantwortung, die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter sowie das Wohlergehen seiner Kunden zu schützen. Wir nehmen daher die aktuelle Bedrohung durch das Coronavirus sehr ernst.

Cerner hat einen Krisenstab gebildet, der den aktuellen COVID-19-Ausbruch genau beobachtet sowie Maßnahmen evaluiert und umsetzt, die die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern sicherstellen sollen. Darunter fallen Mitarbeiterinformationen über Wege zur Verminderung des Infektionsrisikos, eine kontinuierliche Anpassung der Reiserichtlinien, Richtlinien für die Teilnahme an Veranstaltungen, Quarantäne-Protokolle oder flexible Arbeitsmodelle wie Remote-Arbeit und virtuelle Meetings. Der Krisenstab steht in regelmäßigem Kontakt mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), den US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) sowie den Regierungsbehörden weltweit, um diese Maßnahmen und Richtlinien abzustimmen und bei Bedarf zeitnah zu aktualisieren.

In Deutschland und Österreich hat Cerner eine Corona-Arbeitsgruppe gebildet, die alle Belange im deutschsprachigen Raum koordiniert. Die Arbeitsgruppe berücksichtigt neben den globalen Richtlinien von Cerner auch die Entscheidungen und Vorgaben regionaler Gremien und Institutionen.

Um das Übertragungs- und Infektionsrisiko zu reduzieren, wurde von Cerner der Beschluss gefasst, weltweit die Remote-Arbeit einzuführen. Alle Mitarbeiter in Funktionen, die von zu Hause ausgeübt werden können, arbeiten somit bis 30. April 2020 im Homeoffice. Der COVID-19-Krisenstab von Cerner wird die Situation ständig neu bewerten und die Maβnahmen gegebenenfalls ausweiten. 

Für Mitarbeiter, die kritische Aufgaben für unsere Kunden übernehmen und/oder deren Rollen eine Arbeit im Homeoffice nicht erlauben, bleiben die Cerner Standorte offen. Für sie werden Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos implementiert.

Zudem hat Cerner alle internationalen und unkritischen Reisen vorübergehend eingestellt. Bei Reisen innerhalb eines bestimmten Landes befolgt Cerner weiterhin die Richtlinien der WHO, der CDC und anderer globaler und regionaler Gesundheitsorganisationen.

Sollten Vor-Ort-Termine bei unseren Kunden dringend notwendig sein, werden wir diese ermöglichen. Unsere Mitarbeiter werden in dem Fall gebeten, den in den einzelnen Häusern geltenden Richtlinien zu folgen. Sollte eine Präsenz vor Ort bei Kunden nicht mehr möglich oder angemessen sein, arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen, um Maßnahmen zu definieren, die Auswirkungen auf bestehende Projekte minimieren. Grundsätzlich sind virtuelle Kontakte zu bevorzugen.

Darüber hinaus hat Cerner Pläne entwickelt, die eine Unterstützung der Kunden bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen und die Weiterführung unserer Tätigkeiten für unsere Kunden sicherstellen. Unsere Support-Teams sind auf mehrere Standorte verteilt und gewährleisten so eine hohe Reaktivität, falls ein bestimmter Standort vorübergehend nicht verfügbar sein sollte.

Wir sind uns bewusst, dass wir als Unternehmen für Gesundheitstechnologie unsere Arbeit zur Unterstützung der Gesundheitssysteme weltweit fortsetzen müssen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die besten Entscheidungen für unsere Mitarbeiter und Kunden zu evaluieren und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne und senden uns eine E-Mail an informationen@cerner.com.

Bleiben Sie gesund!